Bild
 
  Startseite     Masken & Chronik     Jubiläum 2013     Fotos, Berichte & Presse  
 
Wappen
 
  Fotos & Berichte
   Aktuell
   Archiv
 
  Amtsblatt
   Aktuell
   Archiv
 
  SZ
   Aktuell
   Archiv
"Himmlisches und Teuflisches" bei der Goißawäsch 2012

Traditionell wird die Fasnet in Reute am Samstag nach Dreikönig offiziell eingeläutet, indem vor dem ersten Umzug die Masken geweckt und die neuen Goißa "gwäscha" werden. Dem formellen Prozedere folgt normalerweise das Programm mit Tänzen und Sketchen. Doch dieses Jahr musste sich das Publikum im vollen Sternensaal zuerst noch gedulden, denn es gab Großes zu vermelden: Anton Hildebrand und Franz Seifert wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt, das neue Bühnenbild und dessen Entstehung wurde erläutert und anlässlich des 50-jährigen Vereinsjubiläums 2013 das für diesen Zweck entworfene Jubiläums-Logo vorgestellt.

Nach dem Einmarsch und Aufspielen des Fanfarenzugs Reute in beinharten Werner-Kostümen übernahm Präsident und Zigeunervater Hermann Sommer die Begrüßung und Moderation.

Bild

Das "Maskenwecken" durch die Zigeuner lief der Tradition folgend wie gewohnt ab: musikalisch unterstützt durch die Zigeunermusik nahmen unzählige Zigeuner ihren Platz auf der Bühne ein und sorgten für ein imposantes Bild vor dem Bahnhof Durlesbach!

Bild

Nach mehreren Unterbrechungen und zahlreichen Versuchen gelang das Hereintragen und Öffnen der Fasnets-Truhe, so dass die Fasnet in Form eines Schalknarrs, dargestellt von Jessica Horvat, der Truhe entspringen und den Beginn der Fasnet verkünden konnte.

Bild

Die anschließende "Goißawäsch" entwickelte sich zu einem schwierigen Unterfangen. Bauer und Goißavater Reiner Bosler benötigte die tatkräftige Unterstützung seiner Mitstreiter Michael Hegele und Timo Seifert, um die offensichtlich wasserscheuen und widerspenstigen Goißa zu bändigen. Doch alle Gegenwehr war vergebens, schließlich konnte verkündet werden: "dia Goiß isch g'wäscha!"

Bild

Die folgende Umbaupause auf der Bühne wurde von der musikalischen Darbietung der Durlesbach Schalmeien überbrückt.

Bild

Mit Anton Hildebrand und Franz Seifert wurden nun zwei verdiente Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt. Anton Hildebrand ist Gründungsmitglied der Narrengilde und war von 1967 - 1972 Säckelmeister des Vereins, Franz Seifert stellte von 1978 - 1982 den Präsidenten. Die Ehre der beiden Ernennungen wird dadurch noch vergrößert, dass es bei der Narrengilde keine inflationären Tendenzen bei der Ernennung von Ehrenmitgliedern gibt: Neben den neu ernannten Anton Hildebrand und Franz Seifert gab es mit Hubert Kieble (Ernennung 1989), Sabine Dietrich (2002), Franz Knörle (2002) und Manfred Knörle (2005) bis dato lediglich vier noch lebende Ehrenmitglieder.

Bild

v.l.n.r.: Gildemeisterin Sonja Münsch, Franz Seifert, Präsident Hermann Sommer und Anton Hildebrand

Der Ernennung von Anton Hildebrand und Franz Seifert zu Ehrenmitgliedern durch Gildemeisterin Münsch und Präsident Sommer folgte die Vorstellung des neuen Bühnenbildes durch Büttel Volker Knörle und Herbert Mayer. Das Gesamtwerk besteht aus mehreren einzelnen Bildern und kann damit auf unterschiedlich großen Bühnen verwendet werden. Es besticht durch Detailtreue und große Tiefenschärfe. Zentrales Element ist der historische Bahnhof Durlesbach:

Bild

Dem langjähriger Brauchtumer und Ehrennarr des Alemannischen Narrenrings Herbert Mayer ist mit der Umsetzung der Idee des Kreativ-Teams der Narrengilde unter der Leitung von Volker Knörle in unzähligen Stunden ein wahres Kunstwerk gelungen. Ihm gebürte der Dank der Narrengilde und der Applaus des Publikums. Mit dem neuen Jubiläums-Logo konnte Büttel Knörle gemeinsam mit Chronist Uwe Wolfgang gleich die nächste Premiere vorstellen. Die Organisation des 50-jährigen Jubiläums der Narrengilde im kommenden Jahr geht schon in die entscheidende Phase: der Veranstaltungskalender steht bereits fest und wird mit einem Flyer beworben. Und dieser beinhaltet auch das Jubiläums-Logo.

Bild

Mit Vroni Schweglers und Schorsch Zwicknagls Sketch als Ehepaar, bei dem er in Erinnerung an den großen "Loriot" Vicco von Bülow "nur sitzen" wollte, wurde das Programm fortgesetzt.

Bild

Es folgte der bejubelte Auftritt der Kindertanzgruppe der Narrengilde unter der Leitung von Rosi Lorenz, Birgit Wolfgang und Andrea Kesenheimer, eine Büttenrede der "Simulantin" Sonja Münsch sowie ein weiterer begeisternder Tanz einer Jugendgruppe bestehend aus letztjährigen Abgängern der Grundschule Reute.

Bild

Bild

Vordere Reihe: David Wolfgang, Mara Schaller, Laura Wolfgang und Laura Bryk Hintere Reihe: Andrea Kesenheimer, Sofie Pfennig, Carina König, Julia König, Nicole Schech und Jan Wolfgang. Nicht auf dem Foto sind Grazia Bryk, Katrin Schaller, Rosi Lorenz und Birgit Wolfgang

Bild

Präsident Sommer berichtete stolz, dass die Fünftklässler unterschiedlicher Schulen die gesamte Choreografie in Eigenregie selbst einstudiert hatten! Dem Auftritt der "Bergatreuter Mädla" in der "Himmlischen Schutzengel-Einsatzzentrale" und dem Dialog von Engel Aloisius Schorsch Zwicknagl und Teufel Manne Borsutzky schloß sich der Tournee-Start von "Copafamadamo" an. Die sechs jungen, talentierten Musikanten verstanden es bei ihrer Goißawäsch-Premiere auf Anhieb, das Publikum zu begeistern.

Bild

Bild

Bild

Mit den Fasnets-Originalen Sonja Münsch als Moderatorin, die Anne Mayer als Emma Knepfle aus dem Dorf Aulendorf schwierige Fragen stellte sowie einem grandiosen Auftritt der rockenden "Hupfdohlen" endete das Programm nach rekordverdächtigen 3 Stunden.

Bild

Bild


© Narrengilde Schussentäler e.V. Reute
Bild