Bild
 
  Startseite     Masken & Chronik     Jubiläum 2013     Fotos, Berichte & Presse  
 
Wappen
 
  Fotos & Berichte
   Aktuell
   Archiv
 
  Amtsblatt
   Aktuell
   Archiv
 
  SZ
   Aktuell
   Archiv
Ehrungen am Zunftmeisterempfang 2014

Während des Zunftmeisterempfangs am Reutener Umzugssonntag wurden verdiente Reutener Narren durch Vertreter des Präsidiums des Alemannischen Narrenrings geehrt. Chronist Reiner Stadler, Kanzelarin Claudia Bosler und Brauchtumerin Gabi Pfarherr verliehen "Hästrägerorden" an Birgit Wolfgang, Regina Hegele, Detlef Lorenz und Sebastian Litter. Den "Ehrenhäsorden Silberkranz" erhielten Iris Hertkorn und der langjährige Präsident Hermann Sommer. Die besondere Ehre der Auszeichnung mit dem "Ehrenhäsorden Goldschliff" wurde Umzugswart Reiner Bosler zuteil. Nachfolgend geben wir Auszüge aus den jeweiligen Laudationes wieder:

Bild

v.l.n.r.:
Reiner Stadler, Gabi Pfarherr, Claudia Schmidt, Reiner Bosler, Birgit Wolfgang, Detlef Lorenz, Regina Hegele, Hermann Sommer, Iris Hertkorn, Sebastian Litter, Claudia Bosler und Sonja Münsch

Birgit Wolfgang ist seit 1996 aktives Mitglied der Narrengilde Reute. Am Reutener Fasnets-Wochenende ist Birgit an allen Tagen aktiv. Zu ihren Aufgaben zählen Kuchenbacken, Plaketten-Verkaufen, Dekorieren der Halle und das spätere Aufräumen sowie die Teilnahme am Kindernachmittag und an der Goißawäsch mit der Kindertanzgruppe. Mit dieser studiert sie jedes Jahr einen Tanz ein und sorgt für die zum Motto passende Kostümierung. Erwähnenswert ist auch ihre Rolle als Ehefrau des Chronisten, den sie geduldig unterstützt und ihm den Rücken freihält.

Regina Hegele ist seit 1992 Mitglied der Narrengilde, gehört der Goißagruppe an und arbeitet als Ehefrau von Narrenrat Michael Hegele unermüdlich im Hintergrund für die Narrengilde. In der Durlesbachhalle steht sie von Anfang bis zum Schluss in der Küche und sorgt mit dem Küchenteam dafür, dass immer genügend Speisen da sind. Für die jährliche Kaufmarkt-Aktion verarbeitet sie zusammen mit Michael rund 100 Kilo Teig zu Weihnachtsbredle, was wiederum die Vereinskasse für die Jugendarbeit füllt. Und auch sonst stellt sie das ganze Jahr über in ihrer Küche Kuchen und Torten für unterschiedlichste Anlässe her.

Detlef Lorenz ist als aktiver Maskenträger der Riedrällegruppe seit 8 Jahren Mitglied der Narrengilde und war von 2007 bis 2013 Narrenrat. Zu seinen Aufgaben gehörte vorrangig die Hallen-Organisation während des Fasnets-Wochenendes in Reute. Auch bei Festen unterm Jahr, z.B. der Maibaum-Hockete war er für die Bewirtung zuständig. Darüber hinaus war und ist er bis heute bei anfallenden Arbeiten dabei, z.B. beim Bändel Auf- und Abhängen oder Reisholen für den Maibaum.

Sebastian Litter war noch keine drei Jahre alt, als er Mitglied der Narrengilde wurde. Durch seine Eltern, die nicht nur während ihrer Zeit als Narrenräte sehr viel für die Narrengilde geleistet haben, wurde er von Kindesbeinen an an die Arbeit für den Verein herangeführt. Vor allem bei allen Tätigkeiten, die in der Halle anfallen, war er schon immer mit Eifer unterwegs. Auch beim Auf- und Abhängen der Bändel ist er immer mit dabei. Besonders schätzen ihn die Maskenträger für die Getränkeversorgung im Bus.

Iris Hertkorn trat 1978 in den Verein ein und wurde 10 Jahre später in den Narrenrat gewählt. Dieses Amt übte sie bis 2000 aus. Ihr Arbeitsfeld war vielfältig: Ob beim Maibaumkranzen, am Seenachtsfest oder beim Brunnenfest, sie war immer dabei. Vor allem aber am Umzugswochenende in Reute setzte sie sich fleißig ein. Viele Jahre kümmerte sie sich auch um die Kinder der Narrengilde, nähte Kostüme, übte Tänze ein und nahm mit einer eigenen Ulkgruppe am Umzug teil. Iris war auch viele Jahre beim Schnurren unterwegs und hat fleißig Geld gesammelt für unsere Kinderfasnet. Seit ihrer Hochzeit sieht man sie nicht mehr so oft im Verein. Am Umzugstag schleicht sie aber nach wie vor um die Mittagszeit in unser Vereinsheim und unterstützt den Kassier tatkräftig bei seiner Arbeit. Plaketten ausgeben und zurücknehmen, Geld zählen, Fragen beantworten u.v.a. erledigt Iris wie selbstverständlich, ehe sie sich verabschiedet und wieder für ein Jahr verschwindet.

Hermann Sommer wurde erst mit 19 Jahren Mitglied in der Narrengilde - die Riedrälle hatten es ihm angetan. Bei den Riedrälle waren damals fast nur junge Leute, die aus Möllenbronn und der Umgebung stammten und er gesellte sich zu ihnen. 1991 wurde er in den Narrenrat gewählt und übernahm bis zu seiner Wahl zum Präsidenten 1996 die Organisation der Wurststände am Umzugsweg. Von 1996 bis 2013 repräsentierte Hermann die Narrengilde als Präsident und zweiter Vorstand bei öffentlichen Anlässen. Als Jüngling fand Hermann nicht nur am Springen mit der Maske Gefallen, auch das Schnurren hatte es ihm angetan. Als Schnurrer war er bis 1993 unterwegs. Dann übernahm er die Tradition des Scherenschleifers und ist bis heute gemeinsam mit Zigeunermutter Conny Baur drei Tage in der Hochfasnet unterwegs, um Scheren und Messer zu schleifen. Zusammen mit Conny leitet er seit 10 Jahren als Zigeunervater das Zigeunervolk mit Ruhe und Ausstrahlung bestens. Als Präsident war er viele Jahre mitverantwortlich für das Programm bei der Goißawäsch und moderierte den Abend gekonnt. Beim Narrenrechtabholen nimmt er dem Ortsvorsteher mit markanten Sprüchen den Schlüssel ab und setzt ihm im Gegenzug den Strohhut auf.

Reiner Bosler ist seit 1977 Mitglied der Narrengilde. 1979 wurde er in den Narrenrat gewählt und von 1981 bis 1983 war er Gildemeister. Seit 1988 organisiert Reiner den reibungslosen Ablauf des Reutener Umzugs. Ohne ihn kann man sich einen Umzug in Reute kaum vorstellen. Auch die Goißa-Gruppe kann man sich ohne ihn kaum vorstellen: Als langjähriger aktiver Maskenträger der Goißa-Gruppe übernahm er 1987 deren Leitung und ist bis heute "Goißavatr". Er organisiert mehrmals im Jahr Goißa-Treffen und achtet darauf, dass die Goißa und Goißböcke gepflegt aussehen und nicht allzu sehr über die Stränge schlagen. Reiner leitet darüber hinaus noch den von ihm ins Leben gerufenen Ordensausschuss, führt die Arbeitspunkteliste und ist für die Verleihung der Arbeitsorden zuständig. Seit 1983 wird von ihm das Narrengericht am 11.11. organisiert und unter seinem Vorsitz als Richter abgehalten. Im Laufe des Vereinsjahrs organisiert er weitere Aktivitäten, z.B. den alljährliche Hüttenaufenthalt. Nicht zuletzt kümmert er sich um die Kontaktpflege zu anderen Zünften, vor allem zu den Patenzünften.


© Narrengilde Schussentäler e.V. Reute
Bild